Martin Black – Szene Konzerte, Promobilder und alternative Modelle

Beiträge mit Schlagwort “Köln

Bilder von X-RX auf dem Amphi-Festival 2011 in Köln

Bilder von X-RX auf dem Amphi-Festival 2011 in Köln

Mit dem Club-Hit Disco Distortion , welcher 2006 auf der Samplerreihe Extreme Sündenfall veröffentlicht wurde, erregte X-Rx die Aufmerksamkeit des Labels Pronoize. Der Track Die Sexualkiste der Hölle, der die öffentlichen Ansprachen eines Fußgängerzonen-Predigers aus Braunschweig sampelte, wurde Ende 2007 zum Untergrundhit und wurde auf dem Album Unmöglich erregend veröffentlicht. Ebenfalls in diesem Jahr hatten X-Rx den ersten internationalen Auftritt auf dem Summerdarkness Festival in den Niederlanden. Anfang 2009 erschien das neue Album Stage 2. Das dritte Album Update 3.0 wurde am 9. Juli 2010 veröffentlicht.

Quelle: Wikipedia
Bildarchiv: www.Art-in-Black.de
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Infos und Karten zu Amphi 2012
Aktuelle CD: X-RX auf Amazon





Advertisements

Bilder von Agonoize auf dem Amphi-Festival 2011 in Köln

Bilder von Agonoize auf dem Amphi-Festival 2011 in Köln

Agonoize wurde 2002 von Mike Johnson und Oliver Senger gegründet. Ihren Sänger Chris L. lernten die beiden in einem Berliner Club kennen. Der Sänger war außerdem Live-Keyboarder bei Dance or Die.[1] Ihr erstes Album war im Jahr 2004 Assimilation: Chapter One, gefolgt von den EPs Paranoid Destruction und Open the Gate/to Paradise. Das erste Livekonzert gab Agonoize nach der Veröffentlichung der ersten MCD beim Dark City Festival in Edinburgh im April 2004. 2005 erschien die EP V 2.0 – Evil Gets an Upgrade und das Doppelalbum 999. Ein Jahr später erschien die limitierte EP Ultraviolent Six. Das Lied Koprolalie wurde relativ oft in Szene-Clubs gespielt. 2007 folgte das Album Sieben und 2009 Hexakosioihexekontahexa.[2]

Quelle: Wikipedia
Bildarchiv: www.Art-in-Black.de
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Infos und Karten zu Amphi 2012
Aktuelle CD: Agonoize auf Amazon








Bilder von Stahlnebel am 15.07.11 in der Essigfabrik

Bilder von Stahlnebel am 15.07.11 in der Essigfabrik

Heimatstadt
Germany | The Netherlands
Plattenfirma
STAHLBLACK productions / Advoxya Records
Info
Stahlnebel & Black Selket Official
Biografie
STAHLNEBEL is a dark-electro/industrial/future-pop music project from Germany.
This music project is pure passion and our target is to create music that enjoy ourselfs and let the people move on the dark dance floors. The lyrics went between the bad world reality and fictional themes. With Sander of BLACK SELKET we have a great fellow, with the same passion in music. STAHLNEBEL VS BLACK SELKET

Quelle: Stahlnebel-Facebook
Bildarchiv: www.Art-in-Black.de
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Aktuelle CD: Stahlnebel auf Amazon





Bilder von Nachtmahr am 15.07.11 in der Essigfabrik

Bilder von Nachtmahr am 15.07.11 in der Essigfabrik

Thomas Rainer begann seine Musikkarriere 1996 mit dem Projekt L’âme Immortelle. Nebenbei produzierte Rainer in seinen Mechanical Mind Studios in Wien unter anderem Musik für Samsas Traum[1], Dope Stars Inc.[2] und Punto Omega[3]. Remixe und Songs kann man[4] auf Alben, z.B. von Faith and the Muse[5] und Samplern wie Endzeit Bunkertracks[6] und Extreme Störfrequenz[7], finden.

2007 gründete Thomas Rainer die Band Nachtmahr und veröffentlichte die auf 2000 Stück limitierte EP „Kunst ist Krieg“, welche innerhalb von einer Woche ausverkauft war und Remixe von Xotox, Endif, FabrikC und Xpq-21 beinhaltet. Am 6. Juni 2008 erschien das erste Album „Feuer Frei“ und schaffte es in der 28 KW 2008 auf Platz 8[8]der Deutsche Alternative Charts. Der Song „Katharsis“ schaffte es in den DAC Single Charts in der KW 23 2008 auf Platz 3[9]. Vor dem Albumrelease wurde bereits die „Nachtmahr – Katharsis Promo“ veröffentlicht, was diese Position in der Releasewoche erklären dürfte[10]. Es folgten diverse Auftritte auf Festivals wie dem Wave-Gotik-Treffen und Amphi Festival, im November folgen diverse Konzerte in den USA. Am 19. September 2008 erschien die auf 1.999 Stück limitierte „Katharsis E.P.“ [11]. 2010 erschien die EP „Mädchen in Uniform“, auf der sich unter anderem „Titanic“, ein Cover von Falco befindet.

Quelle: Wikipedia
Bildarchiv: www.Art-in-Black.de
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Aktuelle CD: Nachtmahr auf Amazon







Bilder von In Strict Confidence auf dem Amphi-Festival 2011 in Köln

Bilder von In Strict Confidence auf dem Amphi-Festival 2011 in Köln

Gegründet wurde die Band 1989/90 unter dem Namen Seal of Secrecy. 1992 benannte sie sich in In Strict Confidence um und veröffentlichte ihr erstes Tape namens Sound Attack. Nach der Veröffentlichung des Doppel-Tapes „Hell inside / Hell outside“, welches damals im Kloster Höchst aufgenommen wurde, erfuhr die Band erstmals Aufmerksamkeit eines größeren Publikums und mehrerer Labels. 1996 entschied man sich für das Label Zoth Ommog und startete im Folgejahr eine erste Deutschlandtour. Mit „Face The Fear“ etablierten sie sich 1998 in der Elektro-Szene europaweit. 1999 absolvierte die Band zusammen mit der befreundeten Band Das Ich eine US-Tour.

Quelle: Wikipedia
Bildarchiv: www.Art-in-Black.de
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung
Infos und Karten zu Amphi 2012
Aktuelle CD: ISC auf Amazon