Martin Black – Szene Konzerte, Promobilder und alternative Modelle

Beiträge mit Schlagwort “Show

Saltatio Mortis: Bilder vom Auftritt beim Hexentanzfestival 2012

Aktuelle CD bei Amazon: Sturm Aufs Paradies

Der Stil lässt sich als „Mittelalter-Rock“ oder „Folk Rock“ beschreiben. Die Texte widmen sich der Kritik an der Obrigkeit und der Betonung von immateriellen Werten. Saltatio Mortis verwenden in ihrer Musik sowohl traditionelle Instrumentierung als auch Rockeinflüsse. Ursprünglich waren auch elektronische Rhythmen vertreten, ähnlich wie bei der Band Tanzwut. Inhaltlich werden – überwiegend durch das Bandmitglied Lasterbalk eingebracht – hauptsächlich eigene Texte verwendet. Auf den Rockalben sind nur wenige traditionelle Texte vorhanden. Somit bilden sie einen Gegensatz zur Band In Extremo. Bis zum Album „Des Königs Henker“ brachten Saltatio Mortis immer abwechselnd ein Album mit mittelalterlicher Marktmusik und ein Album mit Mittelalterrock heraus. Es wurde nach „Des Königs Henker“ erneut ein Album mit Mittelalterrock namens „Aus der Asche“ am 31. August 2007 veröffentlicht. Dieses ist eine konsequente Weiterentwicklung des Stils aus „Des Königs Henker“

Aktuelle CD bei Amazon: Sturm Aufs Paradies

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia




Advertisements

IAMX: Tourtermine

Hello beautiful people,
many new things are beginning to happen in the IAMX world that we are eager to share with you.
First of all, we have posted the first ever IAMX video journal today.
Watch it here.
We will post a new video journal every two weeks and show you the process of creating IAMX5 (the fifth IAMX studio album) as well as everything else that happens in IAMX world.
——-
There will only be a few selected live shows this year while Chris is creating the album and we are very much looking forward to meet you again. If we don’t play near you this time please hold out. We have already started to work on a master plan to get to all of you. More about this in the video journals and newsletters to come. Find all confirmed dates at the bottom of this mail or, more detailed, at iamx.eu.
——–
We will soon have some new products for you at Boutique IAMX. A new shirt and bag and maybe, if time allows, a new exclusive DIY item as well. You will receive another newsletter with pictures and everything you need to know some time next week.
Spread the word.
Much love, IAMX

Concerts 2012
Jun 2nd – Siesta Festival – Hässleholm, Sweden
Jun 8th – Young & Restless 2012 – Berlin, Germany
Jul 28th – Das Bett – Frankfurt a.M., Germany
Jul 29th – Ronquières Festival – Ronquières, Belgium
Oct 20th – eremoclub – Bari, Italy
Nov 1st – Glavclub – St. Petersburg, Russia
Nov 3rd – Milk Moscow – Moscow, Russia
Nov 10th – Crystal Hall – Kiev, Ukraine

Das IAMX-Debüt-Album Kiss + Swallow erschien im Jahr 2004. Darauf finden sich elektronische Songs mit Trip-Hop- und Electroclash-Einflüssen. Ein Großteil der Lieder war ursprünglich für ein viertes Sneaker-Pimps-Album geplant (Projekttitel SP4).
Das zweite Album von IAMX heißt The Alternative und erschien am 21. April 2006. Im Jahr darauf erschien die britische Fassung des Albums, bei der viele Tracks komplett überarbeitet wurden und teilweise etwas weniger elektronisch klingen – diese erschien daraufhin auch in den USA. Im Juni 2008 wurde auch das Debüt-Album Kiss and Swallow in Großbritannien und den USA neu veröffentlicht und enthält den vorher unveröffentlichten Song I-Polaroids und einen Remix zu Kiss and Swallow von Moonbootica.
Das dritte Album Kingdom of Welcome Addiction wurde am 19. Mai 2009 veröffentlicht. Der Song „Think of England“ wurde frei zum Download angeboten. Im Jahr darauf folgte ein Remix-Album namens Dogmatic Infidel Comedown OK (ein Anagramm).
Das vierte IAMX-Album, Volatile Times, erschien am 18. März 2011.
Chris Corner lebt in der Nähe von Berlin und arbeitet in einem stillgelegten DDR-Fabrikgebäude an seiner Musik.

Aktuelle CD bei Amazon: Volatile Times (Limited Special Edition im Hardcover-Buch)
Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia






















Clan of Xymox: Am 02.06.12 in der alten Seilerei in Mannheim im Rahmen des Super Schwarzen Mannheims von Helter-Skelter

1984 legten Ronny Moorings und Anke Wolbert den Grundstein für Xymox, nach einigen Auftritten in den Niederlanden lösten beide das Projekt allerdings kurzzeitig auf, da Anke aufgrund eines Studienwechsels nach Amsterdam übersiedelte. Ronny Moorings folgte ihr einige Zeit später nach und zusammen komponierten und veröffentlichten sie ihre erste EP „Subsequent Pleasures“ im 8-Spur-Tonstudio Octopus Records. Anke Wolbert übernahm dabei den Gesang auf dem Track „Call It Weird“. Mit dieser, auf 500 Exemplaren limitierten Veröffentlichung erlangte das noch junge Projekt ein wenig Popularität in Ländern wie Frankreich, Deutschland und den Niederlanden.
Mit Pieter Nooten, den Ronny vor seinem Umzug nach Amsterdam in Nimwegen kennenlernte, absolvierten Xymox einen Auftritt in Paris. Weitere Auftritte folgten. Die originale Vinylversion dieses Longplayers hat sich im Laufe der Jahre zu einem vielgesuchten Sammlerstück entwickelt, für das zum Teil horrende Summen gezahlt werden.

Aktuelle CD bei Amazon: Darkest Hour

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für Redaktionen
Martin Black Fotograf: www.Martin-Black.de
Textquelle: Wikipedia

Bilder aus meinem Archiv:









Bilder von Grausame Töchter am 17.12.11 in Zweibrücken auf der Kontrastbühne

Jahrelang habe ich als Sängerin und Tänzerin gearbeitet und damit gelebt, daß sich mir in meinem Kopf Lust, Gefühle, Geschichten, Bilder und Stimmungen aufdrängen, die nach Melodien, Rhythmen, Harmonien, Bewegungen und Worten schreien. Pervers und emotional war die Welt in meinem Kopf; böse und lustvoll; unvernünftig und frei.
Als ich 2009 in Hamburg St. Pauli Gregor- ein genialer Mixer mit eigenem Tonstudio – kennenlernte, war die Zeit reif, von dem Abschied zu nehmen, was ich bislang gemacht hatte und wollte bzw musste stattdessen alles, was ich fühlte nach außen bringen.
Gregor ist ein sehr angenehmer, ruhiger Mensch mit viel IQ und Knowhow. Ich überredete ihn, seine Arbeit liegen zu lassen und sofort einige meiner Kopfwelten als hörbare Lieder zu produzieren. Gleich darauf wollte ich diese auch bei Konzerten auf Bühnen hinausschreien. Aber nicht allein, von Anfang an wünschte ich mir mehrere Frauen auf der Bühne. Der Bandname “Grausame Töchter” war sehr schnell nachts auf der Reeperbahn einfach da, ohne nachdenken zu müssen. Wir hatten etwas Alkohol getrunken, ich glaube es war Slivovitz, jedenfalls irgendein Pflaumenliqueur; natürlich etwas mit Astra Pils verdünnt.
2010 lernte ich nach einem Konzert in Koblenz Francesco
D´Angelo von Dark Dimensions Label Group kennen, der mir einen guten Plattenvertrag bei Scanner anbot. Er ist einer der wenigen guten Menschen in der Produzenten-Szene. Wir beschlossen, im April 2011 mein Debutalbum “Mein eigentlches Element” herauszubringen. Der Zuspruch hat unsere Erwartungen übertroffen, so daß für 2012 schon ein 2. Album in Planung ist.

Aranea Peel

Bildanfragen an: Martin@Martin-Black.de
Mein Bildarchiv: Archiv
Infos für Redaktionen: Bilder für redaktionelle Nutzung

Verwendetes Equipment:
Nikon D700 DSLR
Nikko 70-200
Nikkor 24-70
Nikkor 85 mm
Nikkor 50 mm
Photoshop CS5

Textquelle: Homepage Grausame Töchter
Aktuelle CD: Mein Eigentliches Element